Die Behandlung

Die Neuromuskuläre Entspannung ist eine Behandlungsmethode, die ganz normale physiologische Vorgänge des menschlichen Körpers nutzt. Von der technischen Ausführung her bleibt sie deshalb immer gleich: Jede Behandlung beginnt mit einem Gespräch, in dem der Behandler mit dem Klienten den Grund seines Besuches bespricht. Anschließend wird getestet, in welchem Spannungszustand sich die Muskulatur befindet. Dazu gehören ein Abtasten der muskulären Verspannung seitlich am Hals sowie ein Beinlängentest. Der Klient legt sich dann in die richtige Position und mit dem Daumen wird ein sehr schneller, präziser und schmerzfreier Druckimpuls an der seitlichen Halsmuskulatur ausgelöst (Impulszeit: 40-50 tausendstel Sekunden). Nach einer 5-minütigen Pause, in der der Impuls seine erste Wirkung entfalten soll, erfolgt ein weiterer Beinlängentest, um die Wirkung der Behandlung zu überprüfen. Daran schließt sich eine ca. 30-minütige Ruhephase an, die die Wirkung der Behandlung vertieft.
Die Häufigkeit der Behandlung orientiert sich am Einzelnen. Sinnvoll ist es, intensiv mit 6 -8 Behandlungen in kurzem Abstand zu beginnen. Daran können sich Behandlungen in einem größeren Abstand anschließen mit dem Ziel, den erreichten Zustand zu festigen.